skip to Main Content

u_act – originelle Adaption einer Trickfilmserie

Das hatte es noch nie gegeben: Schon seit 2012 findet der Handyfilmwettbewerb u_act als Abschluss eines Oldenburger Museumskooperationsprojektes statt – eine Minute lang soll der Film sein, das Thema war in diesem Jahr auf „Paare“ eingeschränkt, in den letzten Jahren war es ganz offen. Viel hatte die Jury in den vergangenen Durchgängen gesichtet: Liebes- und Traumgeschichten, Dokumentation und Mord waren die klassischen Themen, die die rund 500 Schüler umsetzten.

Doch in diesem Jahr wagte sich eine Schülergruppe der GAG ein ganz neues Genre zu beleben: Der Film „Rick and Morty“ der Klasse 9c, gedreht von Johannes Jähn, Jendrik Kontek, Till Pophanken, Renke Labohm und Michel Janßen unter Leitung von Frau Gluth, ist eine reale Adaption einer Trickfilmserie. Er erhielt eine lobende Erwähnung – insbesondere die Jugendjury des Wettbewerbs zeigte sich begeistert.
Hier ein Auszug aus dem Jurykommentar:

„Diese Adaption einer Trickfilmserie besticht durch Humor und Witz. Mit einem flotten Einstieg über Leonardo Da Vinci gelingt die Einbettung der Geschichte in den Museumsraum des Augusteums und der Bezug zur Kunst der italienischen Meister, die dort gezeigt wird. Der Einsatz der Requisiten durch das operierende Protagonistenpaar und die Entwicklung des komplexen Handlungsstrangs mit bewusst absurden und überspitzten Komikschleifen ist eine Leistung, die diesen Film von den vielen anderen Einreichungen abhebt. Darüber hinaus inszenieren die Schüler in einer weiteren Wendung eine gelungene und urkomische Anspielung auf die UACT-Jury, durch die der Film ein selbstreflexives Moment erhält.“

Im Casablanca-Kino wurde der Film im Rahmen der Preisverleihung für alle teilnehmenden Schüler des Wettbewerbs gezeigt – und brachte das Publikum an einigen Stellen zum Lachen.

Wir gratulieren dem Filmteam!

-Text und Photos: N. Gluth

Back To Top