skip to Main Content

Schulinterne Arbeitspläne (SAP) Musik

an der Graf-Anton-Günther-Schule
(September 2017)

Die Vielfalt der möglichen Umgangsweisen mit Musik in ihren unterschiedlichsten Stilen und Formen spiegelt sich in unterschiedlichen Fähigkeiten und Interessen der Lehrenden und Lernenden gleichermaßen wider. Damit diese Vielfalt im Musikunterricht möglichst ungehindert zur Geltung kommen kann, verzichten wir auf eine Festlegung von verbindlichen Unterrichtseinheiten. Andererseits möchten wir allen Schülerinnen und Schülern unabhängig von ihrer musikbezogenen Sozialisation die Möglichkeit offen halten, in der Oberstufe erfolgreich Musik auf erhöhtem Niveau zu belegen. Um dies zu gewährleisten, legen wir mit diesem Fachcurriculum diejenigen (hauptsächlich musiktheoretischen und musikhistorischen) Inhalte fest, auf die dabei unserer Meinung nach nicht verzichtet werden kann. Entsprechend einer größtmöglichen individuellen hirnphysiologischen Entwicklung der Schülerinnen und Schüler kann das Fach Musik nicht primär kognitiv behandelt werden. Wir legen daher einen Schwerpunkt auf – jeglicher musikalischen Sozialisation entsprechende – Förderung von differenzierter Wahrnehmung, Emotionalität und Kreativität.In diesem Sinn verstehen wir das schulinterne Fachcurriculum Musik als einen breit angelegten Orientierungsrahmen, der durch inhaltlich wie methodisch vielfältige Optionalthemen ergänzt werden kann. Um trotz dieser Offenheit einen „Roten Faden“ in der schulmusikalischen Bildung der einzelnen Lernenden zu gewährleisten und den Lehrenden eine Orientierung bei Klassenwechseln zu geben, dokumentieren wir für jede Klasse zum Ende des Schuljahres die gesetzten Schwerpunkte (vgl. S. 4). Insgesamt gilt für die im Musikunterricht zu erwerbenden Kompetenzen: „Den Kern des Kompetenzmodells bildet die Kompetenz Musik erfahrend erschließen, die sich aus den Kompetenzen

  • Musik hören und beschreiben
  • Musik untersuchen
  • Musik deutenund der umfassenden Kompetenz
  • Musik gestalten

zusammensetzt. […]

Die Kompetenz Musik gestalten stellt einen wesentlichen Bestandteil im musikalischen Verstehens- und Aneignungsprozess dar, da musikalisches Lernen besonders nachhaltig durch eigenes Handeln geschieht“. (KC, S. 9f) Das musikpraktische Agieren bildet daher einen Schwerpunkt des Musikunterrichts.Die Fachgruppe organisiert regelmäßige Angebote, außerschulische Möglichkeiten mit musikbezogenen Inhalten/ Ausrichtungen kennen zu lernen. Dazu gehören unter anderem Proben-, Konzert- und Opernbesuche, Besuche in Instrumentenwerkstätten, Fahrten zu Musical-Produktionen, Begegnungen mit professionellen Musikern.

2017 SAP allgemein

2017 SAP Grundlage

2017 SAP Erweiterung I

2017 SAP Erweiterung II

 

Back To Top