skip to Main Content

Verabschiedung von Herrn Görlitz

Oldenburg. Eigentlich wollte er gar nicht Lehrer werden, sagte Axel Görlitz, aber dann erkannte er doch die schönen Momente, die Freiräume, die dieser Beruf bietet. Einfach die Türe zum Klasssenraum zumachen – und in einer schönen Atmosphäre zusammen Geschichten lesen und vorlesen. Jetzt aber sei es auch Zeit zu gehen, betonte er, und habe keine Angst sich zu langweilen, ganz im Gegenteil. Lesen wolle er und reisen – und natürlich gute Momente in schöner Atmosphäre erleben.

Im Rahmen einer Personalversammlung wurde Axel Görlitz, Lehrer für Deutsch und Politik-Wirtschaft sowie Beauftragter für Berufsorientierung, in den Ruhestand verabschiedet. 17 Jahre war er an Graf-Anton-Günther Schule und lange Jahre im Personalrat engagiert. Und so wurden auch seine Verdienste aus dieser Zeit sowohl von Jens Hayen für den Personalrat als auch von Sabine Nolte, Vorsitzende des Schulbezirkspersonalrats Osnabrück, hervorgehoben. Großes Engagement, Beharrlichkeit, analytisches Denken, vor allem aber die klaren Worte wurden immer wieder als sehr positiv und hilfreich beschrieben, auch von Schulleiter Wolfgang Schoedel.

Den Lehrer Axel Görlitz verabschiedete vor allem Mechthild Sandmann, seine langjährige Tandempartnerin, mit einer sehr empathischen und zugewandten Rede. „Es war ganz wunderbar.“ Viele gemeinsame Klassen wurden in den Jahrgängen fünf bis sieben begleitet. Als ruhiger Pol sei Axel Görlitz immer geduldig, zuverlässig, klar und mit Witz und Ironie mit den Schülerinnen und Schülern umgegangen, sei es bei Ausflügen an die Nordsee, in die Wingst oder nach Leipzig oder auch bei thematischen Fragen etwa einer Wahlordnung oder dem Fahrradfahren in der dunklen Jahreszeit.

-Bild u. Text: R. Pötzsch

Back To Top