skip to Main Content

Letters for Future – Lokaler Einsatz an der GAG zum Schutz der globalen Menschenrechte

In unserer technokratischen Gesellschaft erleben wir ihn zumeist als Träger von freudlosen Rechnungen, doch traditionellerweise ist er ein Mittel intensivster Kommunikation zwischen Menschen: der Brief. Goethes Werther, Gaarders Sofie oder Glattauers Leo – klassische und moderne Literatur zeigt uns noch heute, dass Briefe die individuelle Bindung an die Welt verändern können.

Diesen Impuls nimmt jedes Jahr zu Dezember der Briefmarathon von Amnesty International auf. Jugendliche erhalten eine wahre und konkrete Gelegenheit zu politischer Teilhabe: Mit einem handgeschriebenen Appellbrief an die zuständigen Behörden und in Berufung auf die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen setzen sie sich für Menschen ein, deren Menschenrechte im Jahr 2019 harsch verletzt wurden.

Insgesamt 41 Schüler der Graf-Anton-Günther-Schule aus den Jahrgangsstufen 7 bis 11 entschieden sich, einen Appellbrief für die inhaftierten Yasaman Aryani (Iran) und Yiliyasijiang Reheman (China) auch abzusenden.

Text und Foto: S. Witzmann

Back To Top