skip to Main Content

USA-Austausch Eden Valley Herbst 2015

1. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Ready for take off to Eden Valley!

Endlich ist es soweit, die Reise kann beginnen, der womöglich aufregendste Monat unseres Lebens.

8:00 Uhr Bremen Flughafen: Allmählich trudeln alle ein. Lauter Verschlafene Gesichter versammeln sich an Terminal 2. Die Eltern ziehen lange Gesichter. Es wird eingecheckt und langsam wird es ernst. Nach der Sicherheitskontrolle sitzen zum Glück alle im Flieger nach Amsterdam. Unser erster Flieger vom Bremen nach Amsterdam startet um 10:45, also bereits eine halbe Stunde später als geplant. Nach einer guten halben Stunde landen wir sicher in Amsterdam. Dort angekommen geht es direkt weiter durch den riesigen AmEntry1_HannaGerdessterdamer Flughafen zur nächsten Sicherheitskontrolle. Für einige, die das erste mal fliegen, schon eine aufregende Angelegenheit.

Vor der Passkontrolle stehen lange Reihen an verschiedensten Leuten verschiedenster Nationen. Aber auch unsere kleine Schülergruppe hat es letztendlich geschafft und sitzt endlich um ca. 13. Uhr im 2. Flieger von Amsterdam nach Minneapolis, Amerika. Eine breite Auswahl an Filmen ist bereit,  9 Stunden lang von uns ausgekundschaftet zu werden. Unglaublich nette Stewardessen sind bemüht die lange Reise so gemütlich wie möglich zu gestalten. Der Flug verläuft bis auf einen kleinen Zwischenfall problemlos. Wir kommen um ca. 16 Uhr amerikanischer Zeit in Minneapolis an. Etwas komisch zu wissen, dass es zuhause schon 23:00 Uhr ist. Es ist ein überwältigendes Gefühl auf amerikanischem Boden zu stehen.

Ein echter amerikanischer Schulbus, wie man ihn aus den Filmen kennt, bringt uns sicher von Minneapolis zum schönen kleinen Eden Valley. Weite Landschaften und viele Seen sind der erste Eindruck von Amerika. An der Schule, der Eden Valley Watkins High werden wir von unseren Familien freundlich und herzlich empfangen. Da einige unserer weiblichen Austauschschüler noch ein Volleyballspiel haben, heißt es versuchen die Augen offen zu halten und nicht einzuschlafen. Doch dies lohnt sich denn ein amerikanisches Volleyballspiel ist sehr interessant und aufregend. Nach der anstrengenden Reise sind alle erschöpft und freuen sich auf die erste Nacht in der Gastfamilie.

Alle sind sehr gespannt wie die nächsten drei Wochen in Eden Valley wohl werden und welche Lebenserfahrungen sie schaffen können.

Liebe Grüße
-Hanna

2. Tag GAPP Exchange GAG-EVW

Entry2_FennaMoehring

Dyani & Fenna

Heute war unser erster Tag (06.10.15) in Eden Valley und damit auch unser erster Schultag. Der Jetlag war bei den meisten noch deutlich zu merken, da wir erst am Vorabend gelandet sind. Wir haben unsere Austauschpartner den ganzen Tag ueber begleitet und so jeder einen anderen typischen amerikanischen Schultag erlebt. Am Abend ging es dann mit unseren Gastfamilien zu einer Welcome-Party bei Vincents Gastfamilie. Es gab reichlich zu essen, da jede Familie etwas vorbereitet hatte. Wir haben uns alle besser kennengelernt und uns auch mit anderen Amerikanern unterhalten. Insgesamt war es ein gelungender aber auch langer erster Tag.

-Fenna

3. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Tour of Eden Valley

Heute wurden wir, nachdem wir ein leckeres Mittagessen in der Schule hatten, durch Eden Valley geführt. Das Wetter war sehr gut und warm, was nachEntry3_NinaMeyer dem kalten Morgen nicht zu erwarten gewesen wäre. Wir haben sehr viel über die Geschichte von Eden Valley erfahren und gingen zuerst kurz zur Zeitung, dann zur Kirche, zum Friedhof und zum Schluss zum Rathaus. Die Kirche war katholisch und wirkte sehr ruhig und eher dunkel. Lediglich durch die bunten Fenster kam etwas Sonnenlicht, sodass es sehr heilig aussah. Auf dem Friedhof sollten wir uns umsehen und gucken, welche Namen denn eher deutsch klingen würden. Normalerweise hat man Friedhöfe eher trist und dunkel in Erinnerung, jedoch wirkte dieser sehr freundlich und auch in gewissermaßen friedlich durch das schöne Wetter und die Sonne. Als wir im Rathaus waren, gab es viele tolle Gastgeschenke für uns, z.B. Tassen, viele Stifte und T-shirts.

Wir mussten oft lange Strecken zurücklegen, um bei unserem nächsten Ziel anzukommen. Deshalb sahen wir viel von der Landschaft; die vielen, vielen Felder und auch die ewig langen Straßen.

An diesem Tag haben wir viel über Eden Valley gelernt und wir freuen uns alle auf die noch bevorstehende gemeinsame Zeit.

-Nina

4. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Tour of Watkins

Heute Vormittag (Donnerstag,  08.10.15) haben die meisten aus unserer Gruppe einer ihrer zwei Klausuren in der ersten und zweiten Stunde geschrieben,da es zu viel Arbeit wäre alle Arbeiten nachzuholen. Nachdem wir anschließend unser „lunch“ in der SchulehEntry4_CedricGalke (2).atten, ging es zu unserer zweEntry4_CedricGalke (6).Entry4_CedricGalke (5).iten „Ort-Erkundungstour“ auf nach Watkins. Dort angekommen erwartete uns ein sehr netter und lustiger Mann namens Ron Dockendorf, welcher uns herumführte. Er zeigte uns viele alte Bilder des Ortes und man konnte erkennen, dass manche Gebäude sogar heute noch stehen, welche vor mEntry4_CedricGalke (1).ehreren Jahren oder sogar Jahrhun derten errichtet wurden. Kurz darauf gingen wir in ein Geschäft namens „Polaris“, welche Snowmobile, Motorräder, Trecker und viele weitere Sachen verkaufen. Da dieses das größte Geschäft dieser Firma ist, war dementsprechend der Ausstellungsraum sehr groß und man durfte sich in jedes der einzelnen Fahrzeuge hineinsetzen.

Nach der Tour fuhren wir zurück zur Schule, wo alle von ihren Austauschpartnern und Austauschpartnerinnen in Empfang genommen wurden und sich somit unsere Gruppe aufteilte.

Manche sind danach noch zum „Walmart“ gefahren oder haben ihre Austauschschüler zum so genannten „cross-country“, einem sehr beliebten „Jogg-Sport“ an high schools begleitet.

-Cedric

5. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Dairy Farm & Litchfield

Eden Valley Freitag, 9.Oktober

Bildschirmfoto 2015-10-11 um 22.00.22Um halb 8 mussten wir an der Schule sein. Nach einem speziellen Frühstück in der Schule, bestehend aus Cheeseburgern und Müsli, fuhren wir in einem der gelben Schulbusse zu einer Farm auf der eine der Austauschpartnerinnen lebt. Einige von uns haben sich getraut die Kühe zu melken. Uns wurde gezeigt wie das gemacht wird und einige haben es nachgemacht. Einige andere streichelten nur die Kälber, die wir auf unserer Führung über die Farm mit den 2000 Kühen sahen. Nach der Tour fuhren wir nach Litchfield wo wir zuerst eine Tour durch eine der Milchfabriken machten, einen Park mit einem Spielplatz besuchten und schließlich zur Texas Ranch zum essen fuhren. Nach einem langen All you can eat Essen sahen wir uns einen Süßigkeitenladen an und probierten einige Bonbons. Danach hatten wir eine Stunde Freizeit bei der einige durch die einzige Straßen von Litchfield wanderten und andere ihre Burgerking Gutscheine einlösten.

Am Abend besuchten einige das Football Spiel und die After-Game-Party oder das Bonfire. Es war ein sehr langer und schöner Tag den wir allerdings fast nur unter uns Deutschen verbrachten.

-Anna

8. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: German Fun NiteEntry6_geertpetrin  12.10. 15

Nach dem “homeroom” in der ersten Stunde hatten wir von der zweiten bis zur siebten Stunde Zeit, um für die Klausuren am nächsten Tag zu lernen oder um einige Unterrichte zu besuchen. Danach haben wir den German evening vorbereitet. Wir haben Salate und Pumpernickel mit Wurst und Käse vorbereitet und weitere deutsche Dinge wie Spaghettieis und Spezi gemacht. Im Programm vom German evening waren Spiele, Tänze und Präsentationen enthalten. Wir haben zum Beispiel Macarena getanzt und Spiele wie Schokoladenauspacken oder Schokokusswettessen gespielt. Die ganze Show hat ungefähr 1 ¾ Stunden gedauert und fand in der Cafeteria der EVW High School statt.

-Geert

9.Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Presentations begin

13.10.15

Heute, der zweite Schultag der zweiten Wochen, war ein fast normaler Schultag, allerdings mussten fast alle die zweite Klassenarbeit schreiben und wir haben die ersten Referate gehalten. Alle anderen, die keine Referate halten mussten, sind mit den Amerikaner in den Unterricht gegangen oEntry7_MalinBlankeMeyerder haben ihre Zeit im Computerraum verbracht.

Nach dem Mittagessen haben wir den Rest des Spaghettieis gegessen, das vom German Evening uebrig geblieben war.
Waehrend des Unterrichts haben einige Schueler kleine Notizzettel mit  netten Worten an die Schliessfaecher geklebt, wie z.B. “ Make someone smile today” oder “ Stay beautiful” (sieheBild).

Der Nachmittag konnte dann mit der Familie verbracht werden und einige waren noch bei einem Volleyballspiel.

-Malin

10. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Presentations & last football game

14.10.2015

Am heutigen Mittwoch war unser erster, “richtiger” Schultag – d.h. unser Programm bestand aus Unterrichtsbesuchen und dem Vorstellen unserer Präsentationen über Deutschland in den verschiedenen Klassen, wodurch den amerikanischen Schuelern unsere Kultur und Geschichte nähergebracht wurde.
Auch wurden viele Fragen der Schüler über uns und Deutschland beantwortet.

Entry8_MalteThörnerEntry8_MalteThörner (3)

Am Abend haben einige ein Footballspiel der High School besucht; trotz der Niederlage der “Eagles” war es ein spannender und unterhaltsamer Abend und gab allen einen tollen Einblick in die Sportkultur der Schule.

-Malte Thörner

11. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Trip to Duluth

15.10.2015Entry11_SarahGärtner (2).

Um 8 Uhr sind wir mit vielen unsere Auschtauschpartner mit dem Bus nach Duluth gefahren. Dies dauerte etwas mehr als 3 Stunden und dann waren wir endlich da. Als erstes haben wir eine Aussichtsplattform kurz vor Duluth besucht, von dort koEntry11_SarahGärtner (3).nnte man Duluth und den Superior Lake sehen. Dies war ein schöner Landschaftseindruck. Dort haben wir unser Lunchpacket, welches liebevoll von der Gastfamilie zubereitet wurde, gegessen und viele Fotos mit unseren Auschtauschpartnern gemacht.
Danach ging es weiter zum Split Rock Lighthouse am Superior Lake, der gebaut wurde, um die vielen Schiffsungelücke zu verhindern. Dort hat uns eine sehr nette Frau herumgeführt. Zuerst haben wir einen Film über die Entstehung des Leuchtturms gesehen und dann durften wir selber den Leuchtturm und die alten Häuser der damaligen Leuchtturmwächter besichtigen. Außerdem hatten wir die Möglichkeit den Leuchtturm vom Fuß des Felsens zu sehen.
Danach sind wir zu den Goosberry Falls gefahren. Die Wasserfälle waren seEntry4_SarahGärtner (1).hr beeindruckend. Um die Wasserfälle gab es eine sehr schöne Landschaft, die aus Wald, Wiesen und Felsen bestand.
Da wir alle sehr großen Hunger hatten sind wir danach etwas Essen gefahren. Wir hatten Auswahl zwischen McDonalds und Subway. Dann sind wir zum Hotel gefahren und haben eingescheckt. Da es in dem Hotel einen Pool gab sind wir alle schwimmen gegangen, bis wir um 10 Uhr in unseren Zimmern sein mussten. Wir hatten viel Spaß.

-Sarah

12. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Duluth downtown

16.10.2015

Nach der Nacht im Hotel in Duluth, fing um 8:00 das Frühstück an, welches hauptsächlich aus süßen Sachen bestand. Es gab eine große Auswahl an Früchten, süßem Gebäck sowie Rührei mit Speck oder Omelett. Außerdem gab es Eis zum Frühstück, welchesEntry10_Anna-Lena zwar nicht alle, aber doch einige genossen haben. Danach wurden die Zimmer fertig gemacht und es ging ab nach Downtown Duluth. Als erstes haben wir eine kurze Tour von Frau Orbeck bekommen, bis wir zur Hubbrücke gelangt sind. Dort konnten wir dann am Hafen diese dabei beobachten, wie sie etwa 40m hoch ging, um ein 300m langes Schiff hindurchzulassen, genauso wie sie genau über uns wieder hinunterging. Am Ende konnte man den Boden der Brücke berühren und sehen, wie die Autos über seinem Kopf über das Gitter fuhren. Neben der Brücke gab es ein Museum, das wir besuchen konnten, genauso wie wir noch Zeit hatten, Duluth selbst in Kleingruppen zu erkunden und Lunch zu essen.

Am Ende ging es nach den zwei Tagen Duluth mit dem Schulbus wieder zurück nach Eden Valley um das Wochenende mit der eigenen Familie zu verbringen.
-Anna-Lena

15. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: 12-Stunden Trip zur Mall of America

Am 19. Oktober stand ein weiteres Highlight auf unserem Plan: Der Besuch der Mall of America. Leider fand dieser Ausflug ohne die Amerikaner statt, trotzdem hatten wir viel Spaß und sammelten viele neue Eindrücke.Entry15_Olivia (3)

Treffpunkt war an der Eden Valley-Watkins-High school. Von da aus fuhren wir ca. 2 Stunden mit dem Bus nach Bloomington. Malte war einer der aufgeregtesten, immerhin ist die MOA das größte Einkaufszentrum in den ganzen USA. Von außen schien die Mall sehr unscheinbar, doch schonEntry15_Olivia (1) im Eingangsbereich sah man, wie gigantisch sie war. Um 10 Uhr begannen wir die Mall in kleinen Gruppen zu erkunden, doch es war schwer, sich in vier Stockwerken zurecht zu finden. Zudem waren viele der Läden in zwei oder drei Etagen vorhanden. Auch das Essen war sehr vielfältigt und reichte vom Hard Rock Café, Entry15_Olivia (2)Starbucks und Subway über ausgewählte Geschäfte, teure Restaurants und bunte Süßigkeitenläden. Der sogenannte “Nickelodeon Universe Park “  bot eine Vielzahl von Fahrgeschäften und Wildwasserbahnen an. Außerdem kann man in der MOA ein Kino, ein Schwimmbad, ein kleines Legoland und ein Sea-Life Aquarium besuchen. Für all dies hatten wir leider keine Zeit mehr, denn nach acht Stunden war der schöne Tag vorbei.

Auf der Rückfahrt nach Eden Valley tauschten wir uns über unsere Erlebnisse in der Mall aus. Bis auf Fußschmerzen haben alle den Tag sehr genossen und keiner ist mit leeren Händen aus der MOA gegangen.
-Olivia

16. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Ab in die Grundschulen

Heute am 20. Oktober haben wir die Eden Valley Watkins Elementary School besucht, ein paar von unserer Gruppe haben die Elementary School in Watkins besucht.

Ich s?elber war an der Schule in Eden Valley und habe an diesem Tag eine zweite Klasse durch den Schulalltag begleitet.
Die erste Stunde beginnt dort um 8 Uhr und die letzte Schulstunde endet um 15 Uhr.

Ich habe mit der zweiten Klasse als erstes die Unterrichtsstunden Morning Wor?k, Gym (Sport), Reading(Lesen), Library(Bücherrei) und Science(Naturwissenschaft) erlebt, dann durften die Kinder für ca. 20min draußen spielen und dananch gab es um 11:30 Lunch(Mittagessen). Nach Lunch ging es dann für meine Klasse zu Math(Mathe), Writing(Schreiben), Social Studies(Heimat- und Sachkunde), Recess(Pause) und zum Computer Lab(Computerraum).
Der Unterricht ist zu dem in Deutschland sehr anders, die Schüler besuchen jeden Tag  die gleichen Unterrichtsstunden und wechseln für die meisten Unterrichtsstunden den  Raum, denn hier in Amerika haben die Lehrer ihren festen Raum.
Der Tag war lang, aber ich fand es sehr interessant auch mal eine Grundschule hier in Amerika zu besuchen und die Schulkinder für einen Tag durch ihren Alltag zubegleiten. Zudem haben sich die Kinder sehr gefreut, dass sie mit uns spielen konnten, uns Fragen stellen konnten, sich mit uns unterhalten konnten und wir etwas Abwechslung in ihren Schultag gebracht haben.
-Tessa

17. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: kein Bericht

18. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Besuch der University of Minnesota – Twin Cities

Nur noch drei Tage, dann geht es nach Chicago. Also versuchen wir alle die letzten Tage noch zu geniessen.
Heute geht es zur Universität nach Minneapolis. Da wir zwei Stunden Fahrt vor uns haben, treffen wir uns gegen kurz nach 6 an der Schule, um um Entry18_Annalena h(9)6:30 Uhr zu starten. Während der Busfahrt schlafen die meisten, da wir fEntry18_Annalena h(4)rüh aufstehen mussten.
In Minneapolis angekommen haben erstmal alle Hunger und so gehen wir zu MCDonalds frühstücken. Dann müssen wir uns beeilen um pünktlich um 9:00 Uhr in der Universität zu sein. Dort findet heute ein Tag statt an dem sich viele Deutsch Studenten versammeln und viele Vorträge über das Recycling in Deutschland anhören. Für dei Amerikander etwas Neues. Einige berichten auch von ihren Erfahrungen die sie in Deutschland, zum Beispiel während eines Auslandssemesters, gemacht haben.

Nun sind auch wir an der Reihe, 3 andere deutsche Schülerinnen und Schüler und Ich halten einen Vortarg über unseren Müll in Deutschland. Wir erklären das wir verschiedene Arten an Müll haben und den Müll trennen. Das kennen die Amerikaner nicht, sie werfen alles in einen Müll.

Da ich heute GeburtstagEntry18_Annalena h(6) habe singen alle Leute zusammen für mich Happy Birthday auf deutsch. Ein schönes Gefühl.
Für unseren Vortrag kommen von allen Seiten nur gute Worte und wir werden viel gelobt!

Nach unserem Vortrag lauschen wir noch ein wenig den Vorträgen und erfahren zum Beispiel das die Amerikaner pro Tag dreimal so viel Müll produzieren wie wir Deutschen. Also sollte sich keiner mehr beschweren, dass wir zu viel Müll produzieren.:-D

Wir sehen uns noch kurz den Campus an und sind alle sehr Entry18_Annalena h(8)beeindruckt. Es ist alles Entry18_Annalena h(3)sehr groß und schön.

Danach haben wir etwas Zeit um in Minneapolis Mittag essen zu gehen. Es gibt eine große Auswahl und so finden alle etwas, was sie mögen. Wir haben auch die Möglichkeit etwas neues auszuprobieren, was wir in Deutschland nicht haben.
Um circa 3:00 Uhr kommen wir wieder in der Schule an und hier ist unsere gemeinsamer Tag dann auch zu Ende. Alle verbringen den restlichen Tag mit Freunden und ihrer Familie.

Alle haben den Tag sehr genossen und den Campus bestaunt. Viele wünschen sich vielleicht hier einmal später zu studieren.

Liebe Grüße
-Annalena

19. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: School & A Maze’n Farmyard

Heute war es uns wieder möglich den Unterricht zusammen mit unseren Austauschpartnern zu besuchen. Leider ist dies auch schon unser letzter Schultag an der Eden Valley – Watkins High School. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergangen ist.

Nach dem Unterricht am Vormittag gab es Lunch und  wir trafen  uns danach vor der Schule, wo schon der gelbe Schulbus bereitstand, um uns ein weiteres Mal zu unserem Ausflugsziel zu bringen. Als wir dann mit unseren Austauschpartnern im Bus saßen, ging es für uns zu unserem kleinen Ausflu TG4Isabel (1)TG4Isabel (2)gsort : A Maze’n Farmyard.
Leider war das Wetter nicht so gut, weshalb wir erst die Tiere in einer kleinen „Scheune“ angeguckt und gestreichelt haben. Es gab dort Katzen , Hunde, Schweine, Pferde , viele kleine Vögel und sogar ein Kangoroo. Auch ein Labirinth befand sich auf dem Gelände, durch welches wir in kleinen Gruppen durchgeirrt sind. Dann gab es noch eine kleine Challenge für unsere Gruppe.

Jeder hatte die Aufgabe mit seinem Partner zusammen einen Kürbis auszuhölen, und dann ein gruselige Gesicht oder ähnliches zu schnitzen. Einige hatten sehr kreative Ideen , weshalb wir noch Fotos davon gemacht haben. Der fertige Kürbis wurde dann von allen in die Gastfamilien mitgenommen. Nach dieser Aktion war dann auch dieser gemeinsame Tag schon wieder vorbei und jeder hat den Tag unterschiedlich ausklingen lassen.

-Isabel

20. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Family Time & Good Bye – PartyTG4Kevin (2)

Am heutigen Tag hatten wir zuerst vormittags Zeit mit der Familie. Einige waren Eis essen, haben einen Vergnügungspark besucht oder einfach nur entspannt.

Abends fand dTG4Kevin (4)ann die große Abschiedsparty bei den Hesses, Annalenas Gastfamilie, statt. Hierfür mussten wir uns verkleiden, aber natürlich gruselig, da Halloween ja vor der Tür steht. Außerdem gab es an diesem Abend einen Wettbewerb, bei dem ausgewertet wurde, welche Leute das beste Kostüm hatten. Dabei haben Fenna (als mexikanisches Mädchen) und ihre Austauschpartnerin Dyani (als Pinata) gewonnen. Wahlweise konnte man auch das Spiel spielen, bei welchem man den Apfel mit dem Mund aus einer Schale voller Wasser fischen muss. Eine Diashow gab es an diesem Abend auch und jeder Deutsche musste von seinem besten Erlebnis erzählen, was manchmal traurig war. Es gab ebenfalls ein Buffet mit einer großen Auswahl an warmen Speisen, aber auch an Desserts. Am Ende der Party hat der VaTG4Kevin (3)ter der Austauschpartnerin von Annalena einen Anhänger an seinen Truck gespannt, welchen er mit Heuballen ausgelegt hat, auf die wir uns dann raufgesetzt haben und durch die Gegend gefahren sind. An dieser Tour anschließend gab es ein Lagerfeuer und TG4Kevin (1)zum Schluss ein Feuerwerk.

Dieser Tag war ein sehr trauriger Tag, da alle wussten, dass sie ihre Gastfamilie am nächsten Tag verlassen müssen. Trotzdem war die Stimmung am Abend sehr gut und jeder hatte Spaß.

-Kevin Kornetzki, 24.10.2015

PS: Außerdem hatte Kevin Geburstag (s. Foto).

21. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Leaving Eden Valley & Arriving in Chicago: kein Bericht

24./25. Tag GAPP Exchange GAG-EVW: Leaving the US20151028_175657

Heute war leider schon unser letzter Tag in den Vereinigten Staaten und somit das Ende unseres Aufenthaltes.
Nach dem Packen und dem Aufräumen der Zimmer im Hostel in Chicago haben wir noch einige architektonische Ausstellungen besucht, um unsere Zeit bis zum Abflug zu vertreiben.

Danach ging es dann mit den cta-Bahnen quer durch Chicago zum O’Hare-Flughafen, wo wir nun nach dem Passieren der Sicherheitskontrollen auf das Boarding der Boeing 747 für unseren Rückflug über Amsterdam nach Bremen warten.

Rückblickend auf die letzten Wochen hatten alle eine tolle Zeit und haben tolle Erfahrungen gesammelt, aber dennoch freuen sich alle endlich ihre Familien wiedersehen zu können.

-Vincent

Back To Top