Homepage Bild 3

Französisch

Bonjour et bienvenue!

Warum Französisch?

Im zusammenwachsenden Europa und in einer globalisierten Welt ist das Erlernen von Fremdsprachen generell von großer Bedeutung. Französisch kommt dabei eine besondere Rolle zu, da es in über 40 Ländern auf allen Kontinenten gesprochen wird und neben Englisch die zweite globale Verkehrssprache ist. Im kontinentalen Europa ist Französisch nach Deutsch sogar die am meisten gesprochene Muttersprache.

Als Nachbarn arbeiten Deutschland und Frankreich in vielfältigen Bereichen sehr eng zusammen: Frankreich ist der wichtigste politische und wirtschaftliche Partner Deutschlands und der deutsch-französische Arbeitsmarkt ist der größte in Europa. Mit keinem anderen Land auf der Welt pflegt Deutschland so intensive freundschaftliche Beziehungen wie mit Frankreich. Davon zeugen rund 2500 Städtepartnerschaften, Schüleraustauschprogramme, das Deutsch-Französische Jugendwerk, Hochschulpartnerschaften und zweisprachige Studiengänge. Und nicht zuletzt ist Frankreich durch seine landschaftliche und kulturelle Vielfalt ein sehr attraktives Urlaubsland: 14 Millionen Deutsche machen jedes Jahr in Frankreich Urlaub!

Französisch an der GAG

Französisch wird bei uns ab der 6. Klasse als zweite Fremdsprache angeboten und lässt sich bis zum Abitur sowohl auf erhöhtem als auch auf grundlegendem Anforderungsniveau weiterführen. Bei der Vermittlung der Fremdsprache im Unterricht liegt der Schwerpunkt im kommunikativen Bereich. Die Schülerinnen und Schüler lernen also, sich in alltäglichen Gesprächssituationen auf Französisch zu verständigen. Dabei geht es in den Jahrgängen 6-9 zunächst darum, sich selbst, die Familie und Freunde vorzustellen, über die eigenen Interessen zu berichten oder seine Schule und seinen Wohnort zu beschreiben. Später kommen zunehmend komplexere Themen hinzu: Feste und Traditionen, Kunst und Kultur, die Arbeitswelt, Geschichte und Politik. Im Oberstufenunterricht orientieren sich die Inhalte an den jeweils aktuellen Vorgaben des Kultusministeriums zum Zentralabitur, die folgenden Themenfeldern zugeordnet werden können:
– Kulturelle Identität (Sozialisierung; Politik; kulturelles Leben; Paris – Provinz etc.)
– Gesellschaft (Zusammenleben; Medien; Arbeitswelt; am Rande der Gesellschaft leben etc.)
– Frankreich zwischen gestern und heute (dt.-frz. Beziehungen; Europa; Frankophonie etc.)
– Herausforderungen an den modernen Menschen (multikulturelle Gesellschaft; Zukunft etc.).

In den Jahrgängen 6-9 arbeiten wir mit dem Lehrwerk Découvertes, série jaune, wobei von Anfang an authentische Materialien zum Einsatz kommen. Im Oberstufenunterricht bilden je nach den thematischen Vorgaben Lektüren, Filme, Chansons, Videoclips, Zeitungsartikel, Radiosendungen etc. die Arbeitsgrundlage.

Besondere Angebote: Werkstatt, DELF-AG, Austausch

Sollten Schülerinnen und Schüler besonderen Unterstützungsbedarf in Französisch benötigen, steht ihnen der Besuch der wöchentlich stattfindenden Französischwerkstatt frei. Hier können sie, unterstützt durch eine Französischlehrkraft, selbstständig an Fördermaterialien arbeiten.

Im Rahmen der DELF-AG bereiten wir ab Jahrgang 8 auf den Erwerb des Diplôme d’Etudes en langue française vor. Dieses international anerkannte Fremdsprachenzertifikat bescheinigt in Anlehnung an den europäischen Referenzrahmen ein bestimmtes Sprachniveau und kann sich nicht nur als Vorteil für das Berufsleben erweisen, sondern erleichtert darüber hinaus den Zugang zu französischsprachigen Hochschulen.

Ein längerer Aufenthalt in einer französischen Familie und der regelmäßige Schulbesuch sind ohne Zweifel eine besonders intensive Form, in die französische Alltagswelt einzutauchen. Deshalb unterstützen wir regelmäßig interessierte Schülerinnen und Schüler sowohl bei der Herstellung von Kontakten als auch bei der Teilnahme an individuellen Austauschprogrammen, wie z.B. dem 2-3-monatigen Brigitte-Sauzay-Programm oder dem sechsmonatigen Voltaire-Programm, welche über das Deutsch-Französische Jugendwerk und die Bundesregierung gefördert werden. Selbstverständlich sind wir auch bei Suche nach Brieffreundschaften gern behilflich.

Und welche Voraussetzungen muss man mitbringen?

Natürlich kommt keine Schülerin und kein Schüler um das regelmäßige Lernen der Vokabeln und der Grammatik herum. Mitbringen sollte man vor allem aber Lust auf eine lebendige und wohlklingende Sprache und Spaß daran, sie von Anfang an praktisch anzuwenden!