skip to Main Content
2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 1 Von 4
2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 1 Von 4
2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 3 Von 4
2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 2 Von 4
2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 4 Von 4
2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 1 Von 4 2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 3 Von 4 2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 2 Von 4 2017 08 10 GAG Schüler Gewinnen Ideenfang Wettbewerb – 4 Von 4

Sensation auf der IdeenExpo 2017: GAG-Schüler gewinnen Ideenfang-Wettbewerb

Die Freude in Oldenburg war bereits groß, als im Januar bekannt wurde, dass man nach 2015 erneut als Aussteller an der IdeenExpo 2017 in Hannover teilnehmen darf. Die IdeenExpo ist eine neuntägige interaktive naturwissenschaftlich-technische Ausstellung, bei der Großunternehmen und Schulen gemeinsam auftreten. „Bereits die Teilnahme an dieser europaweit größten und in dieser Form einzigartigen Messe ist ein Riesenerfolg“, so der verantwortliche Lehrer Robert Schulz. Die von Felix Jähn und Geert Petrin (beide Oberstufe) entwickelte Ökostromtonne qualifizierte sich als eines von nur 24 Schulprojekten für die Messe, dabei wurde das Projekt aus über 900 Bewerbungen ausgewählt.
Am zweiten Samstag der insgesamt neuntägigen Messe folgte dann die nächste freudige Überraschung, das Projekt Ökostromtonne hat sich nach mehrtägiger Besichtigung und Bewertung von z.T. prominenter Jury (u.a. Ranga Yogeshwar) gegen die restlichen Schulteams durchgesetzt und den Ideenfang-Wettbewerb gewonnen.

Der Hauptgewinn: 2500€ zur Weiterentwicklung des Projekts und 1000€ für ein technisches Gruppenevent!

Die sechs Jungforscher Felix Jähn, Geert Petrin, Thade Gruner, Jens Kibgies, Maximilian Kohlhorst (alle aus Hude) und Sven Logemann (Hatten) überzeugten die Jury sowohl mit ihrem fachlichen Know-how als auch mit ihrer Begeisterung für die eigens entwickelte und in der Tat zukunftsweisende Tonne. So erklärten die Jungs über die vollen neun Tage allen interessierten Besuchern der Messe, wie sie auf die Idee kamen, was ihre Ökostromtonne ausmacht bzw. was sie von einer normalen Biotonne unterscheidet. Im Gegensatz zu einer einfachen Biotonne, in der die sich entwickelnde Wärme des Biomülls bzw. Komposts ungenutzt bleibt, ist es den GAG-Jungforschern gelungen, die Wärme zu nutzen, indem sie diese in elektrische Energie umwandeln. Hierfür wurden unten in einer Biotonne zehn Thermogeneratoren installiert, die aus der Wärmedifferenz des warmen Komposts und einer unterhalb der Tonne verbauten kalten Metallplatte einen gerichteten Stromfluss erzeugen. Dieser wird über eine etwas kompliziertere Schaltung, die sich an der Rückseite der Tonne befindet, so geregelt, dass eine Powerbank geladen werden kann.

Bild und Text: Robert Schulz

Back To Top