skip to Main Content
UWAGA-Quartett Beeindruckt Und Verzaubert

UWAGA-Quartett beeindruckt und verzaubert

Musik gibt es ja an der Graf-Anton-Günther Schule jede Menge, und auch richtig gute. Dass trotzdem das Forum voll war mit Schülerinnen und Schülern aus den Musikklassen der Mittelstufe und den Leistungskursen der Oberstufe, das lag dann doch an dem ganz besonderen „UWAGA-Quartett“ aus dem Ruhrgebiet. Vor Konzerten in Dresden und Frankfurt haben sie auf Einladung der Fachgruppe Musik, und hier ganz besonders Klemens Schneider, ein wirklich hinreißendes Konzert gegeben. Christoph König (Violine, Viola), Maurice Maurer (Violine), Miroslav Nisic  (Akkordeon) und Matthias Hacker (Kontrabass) sind die vier Musiker der Gruppe, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Am Anfang steht vor allem die pure Spielfreude im Vordergrund – und sie überträgt sich mühelos und ganz schnell auf das Publikum. Über die Jahre gemeinsames Musizieren zeigt sich so, dass sich die Vier gegenseitig  beeinflussen und die unterschiedlichen stilistischen Schwerpunkte zum sehr eigenen Sound zusammenwachsen lassen, irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Balkan- und Popmusik. Den unbändigen Spielspaß können sich die Musiker mühelos erhalten, in einer Musikwelt ohne Grenzen wird es so nie langweilig. Der vielschichtige Sound des Ensembles ist orchestral und perkussiv zugleich.

Schüler und Lehrer der GAG sind hellauf begeistert von der Schnelligkeit, der Präzision und insgesamt der Professionalität des „UWAGA-Quartetts“. „Hier kann man sehen, was mit Instrumenten zu machen ist und wie coole Musik man mit einer Geige machen kann“, meinten einige Schülerinnen und waren völlig verzaubert.

Bei diesem Konzert handelt es sich um eine Veranstaltung einer Reihe „Werkstattkonzerte“, in der professionelle Musiker den Schülerinnen und Schülern ihre Arbeit nahebringen sollen. Unterstützt wird dieses Projekt vom Förderverein der Graf-Anton-Günther Schüle und der gesamten Fachschaft Musik.

-Text und Foto: Rüdiger Pötzsch

Back To Top